Über die Gesundheit

In ihrer Verfassung aus dem Jahr 1946 definiert die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Gesundheit als

 

"einen Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens

und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen".

 

Diese Formulierung zeigt das Bemühen, Gesundheit als etwas Ganzheitliches zu erfassen und im Gegenzug Krankheit nicht auf körperliche Symptome zu reduzieren.

Ein Umstand, der heute leider viel zu oft übersehen oder zumindest nicht berücksichtig wird. Häufig verbinden wir in unserer heutigen Einstellung Gesundheit nicht mit Heilung, sondern mit der möglichst raschen Beseitigung von Symptomen.

Dabei geht es meiner Meinung nach vor allem um Bequemlichkeit! Es ist einfach, Tabletten zu schlucken und die Wirkung tritt meist innerhalb kurzer Zeit ein.

Schmerzen, egal in welchem Körperteil, Entzündungen, Allergien, Sodbrennen, Bluthochdruck - für alles ist die passende Pille vorhanden.

Doch Medikamente beseitigen Symptome, keine Ursachen!

Eine Krankheit kommt nicht einfach angeflogen.

Jedes Symptom ist die Folge einer oder mehrerer Ursachen.

Die möglichen Ursachen sind ebenso individuell wie Sie selbst als Mensch.

Möglichkeit 1: Die bequeme...

Wenn bei Ihrem Auto die Motorkontrollleuchte aufblinkt, können Sie etwas über die Lampe kleben. Symptom beseitigt. Je nachdem wie gravierend der Fehler ist, wird der Wagen danach unter Umständen auch noch eine ganze Zeit lang fahren. Doch der Motorschaden ist vorprogrammiert!

Möglichkeit 2: Die nachhaltige...

Oder, Sie fahren mit Ihrem KFZ, wie in der Bedienungsanleitung gefordert, zur nächsten Werkstatt und lassen dort vom Fachmann Ursachenforschung betreiben. Ist die Ursache behoben, geht die Warnlampe von selbst aus.

Die Sache mit den Medikamenten

Mir ist es wichtig, eines klarzustellen: Ich bin nicht gegen den Einsatz von Medikamenten, egal ob pflanzlich oder chemisch. Sie sind wichtig und es ist ein Segen, dass es sie gibt.

Doch beim Einsatz sollte die Devise lauten: So wenig wie möglich, so viel wie nötig.


Sie haben normalerweise nie Kopfweh, aber 2 Mal im Jahr brummt Ihnen dann doch der Schädel? Bitte, nehmen Sie eine Tablette und freuen Sie sich, wenn der Schmerz nachlässt.

Wenn die Schmerzen aber regelmäßig kommen und gehen, will Ihnen Ihr Körper damit etwas mitteilen. Hören Sie ihm zu, er wird es Ihnen danken!

 

Es liegt also in Ihrer Hand, wie Sie damit umgehen, wenn Ihr Körper eine oder mehrere "Warnlämpchen" aufblinken lässt.